Medikamente vorbestellen


IhreApotheke.de - der neue Online-Service
Ihrer Vor-Ort-Apotheken

Einfach auf  Vorbestellen  klicken und bei Bedarf liefern lassen !

Lieferzeiten täglich zwischen 18 und 19 Uhr.


 

Öffnungszeiten



Tabelle
Mo. - Fr. 8.30 - 12.30 14.30 - 18.30
Sa. 8.30 - 12.30

Anschrift



Radolfzeller Str. 36
78476 Allensbach
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Telefon: 07533-5040
Fax: 07533-4173


Verdacht auf Corona Virus?

Wir können unseren Patienten nur helfen, wenn wir gesund bleiben.

Wenn Sie den Verdacht haben, sich mit dem neuartigen Coronavirus infiziert zu haben, vermeiden Sie bitte, soweit es geht, den direkten Kontakt mit anderen Menschen.

Das Gesundheitsamt hat ein Bürgertelefon für Fragen rund um das Coronavirus eingerichtet. Es ist von Montag bis Samstag von 8 bis 20 Uhr unter der Nummer erreichbar.

07531 800 7777



Das Infotelefon des Landesgesundheitsamtes ist täglich von 9 bis 18 Uhr unter der Nummer erreichbar

0711 904 39555



Am Wochenende oder wenn Ihr Hausarzt nicht erreichbar ist, melden Sie sich telefonisch unter der bundesweiten Rufnummer

116 117


 Wenn Sie:

1. direkten Kontakt mit einem mit dem Coronavirus infizierten Patienten hatten oder in den letzten 2 Wochen in einem der bekannten Risikogebiete waren und

2. grippeähnliche Symptome (wie z.B. Fieber, Husten, Atemnot) haben.

Bitten wir Sie nicht die Apotheke zu betreten, sondern die Notdienstglocke zu betätigen oder wählen Sie die folgende Telefonnummer:

07533 - 5040

Aktuelles

  • Bringt Kaffee das Herz aus dem Rhythmus?

    Herzrasen durch Kaffee? Obwohl viele Menschen glauben, dass Kaffee das Herz aus dem Rhythmus bringen kann, gibt es wissenschaftlich keinen Grund zur Sorge. In gemäßigten Mengen kann er sogar einen schützenden Effekt aufs Herz haben. Auf den Guten-Morgen-Kaffee oder den Café Crema nach dem Essen brauchen auch Herzkranke nicht verzichten!
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7

Der Impfpass ist ein wichtiges, internationales Dokument. Aus ihm ist ersichtlich, welche Impfungen Sie bereits erhalten haben oder noch brauchen. Erwachsene etwa sollten zum Beispiel Impfungen gegen Tetanus und Diphterie alle zehn Jahre auffrischen, so die Ständige Impfkommission (STIKO) am Robert Koch-Institut in Berlin. Ab dem sechzigsten Geburtstag empfehlen die Experten zudem die Pneumokokkenimpfung und jedes Jahr eine Impfung gegen Grippe. Aber auch spezielle Immunisierungen werden in den Impfpass eingetragen – zum Beispiel Reiseimpfungen.

Wir beraten Sie gerne.

Corona Virus und das Hände waschen!

Ihr Weg zu uns

Wir freuen uns auf Ihren Besuch